• News
  • Zahlen und Fakten
  • QR-Rechnung
  • Bereit für ISO 20022
  • Blog
  • Video
  • Über uns
  • Partner
  • Kontakt

Ein Impuls für die digitale Schweiz

Harmonisierung

Harmonisierung

PostFinance und die anderen Banken harmonisieren ihre Überweisungsverfahren. Dadurch wird die historisch gewachsene Vielfalt an Formaten, Verfahren und Belegarten vereinheitlicht. Die Prozesse werden von A bis Z automatisiert und auf der Basis des international anerkannten Standards ISO 20022 angeglichen.

Mehr lesen
Finanzplatzinitiative

Finanzplatzinitiative

Mit mehr als 1 Mrd. Überweisungen pro Jahr ist der Zahlungsverkehr von zentraler Bedeutung für die Schweiz. Die Finanzplatzinitiative unterstützt die digitale Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft, sichert eine durchgehend automatisierte Compliance und stärkt den Wirtschaftsstandort.

Mehr lesen
Zahlungsraum

Zahlungsraum

Die Harmonisierung vereinfacht den globalen Handel von Gütern und Dienstleistungen. Die Schweiz agiert im Einklang mit europäischen Partnern und dem Trend zu weltweit anerkannten Technologiestandards. Dies garantiert einfache Übertragungsketten und langfristige Investitionssicherheit.

Mehr lesen
Zusammenarbeit

Zusammenarbeit

Mit der Einführung von standardisierten Meldungstypen wird die Kommunikation zwischen Finanzinstitut und Kunde präziser und schneller. Die Finanzinstitute unterstützen ihre Firmenkunden und arbeiten Hand in Hand mit Softwareanbietern bei der Umsetzung, die in vollem Gange ist.

Mehr lesen
Readiness

Readiness

Warum anpassen, wenn alles gut läuft? Die Zufriedenheit mit dem Zahlungsverkehr ist sehr hoch, der Technologiewandel macht aber vor keiner Branche halt. Anpassungen sind notwendig. Die Umstellung ist angelaufen. Damit sie gelingt, müssen die notwendigen Schritte rechtzeitig eingeleitet werden.

Mehr lesen
Vorteile

Vorteile

Durch den digital lesbaren QR-Code nehmen der manuelle Aufwand und die fehlerhaften Überweisungen deutlich ab. Privatpersonen und KMU sparen dadurch Zeit und Geld. Unternehmen können ihr Cash Management und ihre Kapitalkosten optimieren.

Mehr lesen
Sicherheit

Sicherheit

Der QR-Code ist in vielen Branchen digitaler Alltag und hält Einzug in den Zahlungsverkehr. Er ist international genormt, sicher, einfach in der Handhabung und kann mit passender App von jedem Smartphone gescannt werden. Die dahinterliegenden Systeme sind hochverfügbar und sicher.

Mehr lesen
Compliance

Compliance

Nach der Umstellung fliessen alle für die Risikoabwägung notwendigen Daten zur Bank des Empfängers. Das Geldwäschereigesetz kann so vollständig automatisiert eingehalten werden. Der internationale Standard ISO 20022 unterstützt die effiziente Anpassung an zukünftige Auflagen.

Mehr lesen
Digitale Schweiz

Digitale Schweiz

Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs ist ein Impuls für die digitale Schweiz und unterstützt die Transformation, die zurzeit in vielen Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen stattfindet. Der Wandel wird verantwortungsbewusst mit Rücksicht auf alle Bevölkerungsgruppen und Unternehmen gestaltet.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Umstellungsaufwand abhängig vom Automatisierungsgrad

Um festzustellen, wie weit die ISO 20022 Umstellung fortgeschritten ist, hat das Forschungsunternehmen gfs.bern im Sommer 2017 bei 1500 Unternehmen, Verwaltungsstellen und Vereinen schweizweit eine Onlinebefragung durchgeführt. Die Organisationen wurden anhand ihres Automatisierungsgrads und der Komplexität der Buchhaltungssoftware unterteilt in «stark betroffen» bzw. «mittel betroffen». Unternehmen, die manuell ihre Fakturierung abwickeln und Zahlungen zum Beispiel übers E-Banking auslösen, sind von der ISO-20022-Umstellung insofern nicht tangiert, als sie heute noch nicht proaktiv handeln müssen.

Zu den Ergebnissen

Deutliche Mehrheit hat Projekt gestartet

Zum Zeitpunkt der Befragung im Juli 2017 hatten bereits rund 60% der mittel bis stark betroffenen Organisationen ein ISO 20022 Umstellungsprojekt gestartet. 40% der von ISO 20022 betroffenen Organisationen gingen davon aus, dass sie bis 30. Juni 2018 die Umstellung abgeschlossen haben werden. Mitte 2018 sollen nahezu alle Unternehmen auf ISO 20022 umgestellt haben. Die durchgehend automatische Verbuchung und Ausführung von Zahlungsein- und -ausgängen ist so gewährleistet, und man ist bereit für die QR-Rechnung 2019.

Zu den Ergebnissen

Branchen unterschiedlich unterwegs

Bei den einzelnen Branchen zeichnen sich Unterschiede ab. Organisationen mit einem eher hohen Rechnungsausstoss sind tendenziell weiter in der Umstellung. ISO 20022 betrifft aber alle Unternehmen mit Buchhaltungssoftware. Wer noch mit DTA arbeitet, muss je länger, je mehr mit Verzögerungen und manuellem Aufwand bei der Auslösung von Zahlungen und bei der Abstimmung von Zahlungseingängen in seiner Debitorenbuchhaltung rechnen. Die Probleme akzentuieren sich mit der Einführung der QR-Rechnung.

Zu den Ergebnissen

Vorteile erkannt

90% der Befragten sind zufrieden oder sehr zufrieden mit dem inländischen Zahlungsverkehr, bei Auslandszahlungen liegt der Wert nur geringfügig tiefer und die Vorteile der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs werden gemäss Umfrageresultate mehrheitlich anerkannt. 60% der befragten Organisationen gehen davon aus, dass ihnen die Standardisierung nur oder eher Vorteile bringt, bei den mittel bis stark Betroffenen sind es 70%. Zu den meistgenannten Vorteilen zählen eine tiefere Fehleranfälligkeit durch die Verwendung der IBAN, die Digitalisierung der Geschäftsprozesse sowie die Vereinfachung von Auslandszahlungen.

Zu den Ergebnissen

Rückgrat für die Volkswirtschaft

Eine hochverfügbare Zahlungsinfrastruktur ist die Basis für das wirtschaftliche Zusammenleben und das Rückgrat der Schweizer Volkswirtschaft.

Systemrelevant

Der Zahlungsverkehr ist für die Schweiz gleichbedeutend wie die Wasser- oder Stromversorgung, wird aber privatwirtschaftlich erbracht.

1 Gemessen an der Bruttowertschöpfung (2014) und an der Anzahl Beschäftigter (2015). 2 Gemessen an der Bedeutung für den Wirtschaftskreislauf und die Grundversorgung sowie gemäss ihrer Substituierbarkeit. 3 Exklusiv Zahlungsverkehr

Quelle: Deloitte (2016): Studie über die Auswirkungen der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs in der Schweiz

Trend zu digital

Der Trend in Richtung digitales Zahlen wird sich mit ISO 20022, der elektronischen Rechnungsstellung und dem neuen QR-Code in den nächsten Jahren beschleunigen.

Verantwortungsbewusster Strukturwandel

Die Schweizer Finanzinstitute gestalten den digitalen Wandel sehr verantwortungsbewusst. Auch nach Einführung des QR-Codes wird es möglich sein, papierbasiert am Post- oder Bankschalter, auf dem Postweg oder durch die manuelle Eingabe im E-Banking zu bezahlen.

QR-Rechnung

Die QR-Rechnung ersetzt die Einzahlungsscheine

Die sieben verschiedenen Einzahlungsscheine werden abgelöst von einem digital lesbaren QR-Code, der alle Daten für die Zahlung beinhaltet. Die neue Lösung heisst QR-Rechnung und vereinfacht für Unternehmen und Konsumenten die Handhabung von Rechnungen und Überweisungen. Unternehmen können die QR-Rechnung selber drucken, und der Rechnungsempfänger kann seine Zahlungen mit wenigen Klicks über ein Smartphone oder andere Lesegeräte auslösen. Alle für die Zahlung notwendigen Informationen sind auch ohne technische Hilfsmittel lesbar. Zahlungen am Postschalter oder auf dem Postweg sind nach wie vor möglich, und die Daten können auch weiterhin im E-Banking manuell eingegeben werden.

Mehr zum Thema
Bild QR-Rechnung

Nach ISO 20022 folgt die QR-Rechnung

Die neue QR-Rechnung ersetzt 2019 alle Einzahlungsscheine und kann erst eingeführt werden, wenn die Umstellung auf ISO 20022 Ende Juni 2018 schweizweit abgeschlossen ist.

Mehr Informationen

zu den Voraussetzungen für die QR-Rechnung
zur Umstellung der Buchhaltungssoftware

Bereit für ISO 20022

Wichtiges Etappenziel Juni 2018

Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs ist in vollem Gange. Ein wichtiges Etappenziel ist die Umstellung der Buchhaltungssoftware auf ISO 20022 bis Ende Juni 2018. Unternehmen die ihre Systeme bis dann umgestellt haben, verfügen unter anderem über die technische Voraussetzung für die Ablösung der Einzahlungsscheine durch die QR-Rechnung 2019. Bereits heute haben grosse und kleine Unternehmen ihre Zahlungsabläufe auf ISO 20022 umgestellt. Vier davon schildern ihre Erfahrungen von der Umstellung und dem Nutzen, den sie aus den neuen digitalen Prozessen ziehen.

Mehr Informationen

zu den Erfahrungsberichten
zur Umstellung der Buchhaltungssoftware
zu den Voraussetzungen für die QR-Rechnung

Jetzt starten und umstellen bis 30. Juni 2018

Firmenkunden, die ihre Zahlungen über Filetransfer ausführen, Kontobewegungen automatisch abstimmen oder in ihrer Finanzbuchhaltung abbilden, müssen ihre Buchhaltungssoftware bis 30. Juni 2018 umgestellt haben. Unternehmen die ihre Systeme bis dann umgestellt haben, verfügen unter anderem über die technische Voraussetzung für die Ablösung der Einzahlungsscheine durch die QR-Rechnung 2019.

Mehr Informationen

zur Umstellung der Buchhaltungssoftware
zu den Voraussetzungen für die QR-Rechnung
zu den Erfahrungsberichten

Vorbereitet auf neue Zahlungsverfahren

Die neue QR-Rechnung ersetzt alle Einzahlungsscheine. Unternehmen, die eine QR-Rechnung elektronisch verarbeiten wollen, müssen zuvor ihre Buchhaltungssoftware auf ISO 20022 umgestellt haben. Mit dem Schweizer DTA-Standard können nicht alle Informationen auf der QR-Rechnung verarbeitet werden und es besteht das Risiko, dass Zahlungen sogar zurückgewiesen werden.

Mehr Informationen

zur Umstellung der Buchhaltungssoftware

 

Blog

Aktuelles rund um die Harmonisierung und Standardisierung
des Zahlungsverkehrs in der Schweiz.

Author


Alfred Meyenberg__Programmleiter Harmonisierung Zahlungsverkehr bei PostFinance

Bei PostFinance wurde der Endspurt eingeläutet

Wir kommen bei der Harmonisierung auf den ISO-20022-Standard gut und planmässig voran. Nach einer langen konzeptionellen Phase stecken wir jetzt voll in der Umsetzung.

> Mehr lesen
Author


Boris Brunner__Leiter Business Development & Operations, SIX Interbank Clearing AG

Den Stall des Augias ausmisten – eine Herkulesaufgabe für die Schweiz?

Herkules musste als eine seiner vielen Herausforderungen die Ställe von König Augias in einem Tag ausmisten. Sie waren seit 30 Jahren nicht mehr gereinigt worden und enthielten den Mist von 3000 Rindern.

> Mehr lesen
Author


Markus Beck__Leiter Produktmanagement Zahlungsverkehr Firmenkunden, Raiffeisen Schweiz, Verwaltungsrat SIX Interbank Clearing AG

Touchscreen statt Panzerglas – die Bankfiliale wird digital

Wer Geld braucht, geht zum Bancomaten und das an 365 Tagen während 24 Stunden. Was heute selbstverständlich ist, war vor 50 Jahren bei der Einführung des ersten Schweizer Bancomaten an der Zürcher Bahnhofstrasse eine Sensation.

> Mehr lesen
Author


Nicole Walker__Leiterin Produktmanagement Zahlungslösungen, PostFinance AG, Mitglied Swiss Payments Council

Kapital arbeitet papierlos besser

Grosses beginnt oft im Kleinen – ein Sprichwort, das gerade im Zeitalter der Digitalisierung passend ist. Ohne Zweifel, die Digitalisierung ist einer der ganz wesentlichen Wachstumstreiber für eine Wirtschaftsnation wie die Schweiz.

> Mehr lesen
Author


David Wiesner__Verwaltungsrat der SIX Interbank Clearing AG, Mitglied der Geschäftsleitung der RBA Holding AG und Entris Banking AG

Kunden dürfen sich freuen: der Wettbewerb wird intensiviert

Niemand verabschiedet sich gerne von Gewohnheiten. Manchmal lohnt es sich jedoch, lang Bewährtes zu überdenken und dem Wandel der Zeit anzupassen.

> Mehr lesen
Author


Jean-Marc Hensch__Geschäftsführer Swico

Pixels gegen Medienbruch

In der guten alten Zeit war alles so «einfach»: Man ging auf die Bank, hob das nötige Geld ab und ging zum Postschalter, um mittels zu Hause sorgfältig ausgefüllten Einzahlungsscheinen seine Rechnungen zu bezahlen.

> Mehr lesen
Author


Urs Bieri__Co-Leiter gfs.bern

Gewohnheiten gibt man ungern auf

93% der Geschäftskunden sind mit der Funktionsweise des inländischen Zahlungsverkehrs sehr oder eher zufrieden. Auf so hohe Werte stossen wir bei unseren Umfragen selten.

> Mehr lesen

Video

Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs leistet einen wichtigen Beitrag zur digitalen Transformation, die sich in allen Gesellschafts- und Wirtschaftsbereichen vollzieht. Der Film fasst die wesentlichen Veränderungen zusammen und zeigt, was sich für Firmen- und Privatkunden ändert.

Die Harmonisierung im Zahlungsverkehr betrifft grundsätzlich alle Unternehmen, die Geldüberweisungen tätigen. Hier sehen Sie, was sich ändert und wie Sie die Harmonisierung nutzen können. 

© PostFinance AG

Das erste Echtzeit-Zahlungssystem revolutionierte den Interbank-Zahlungsverkehr weltweit und setzt Standards. Jede Transaktion in Schweizer Franken läuft mittlerweile über das SIC-System.

Über uns

Gemeinsam zur digitalen Schweiz

Activating Digital Switzerland ist eine Informationskampagne von PaymentStandards.CH, dem offiziellen Kommunikationsorgan der Schweizer Finanzinstitute zur Standardisierung und Harmonisierung des Zahlungsverkehrs. Die Umstellung auf den internationalen ISO-20022-Standard erhöht die Automatisierung im Zahlungsverkehr. Die Finanzinstitute arbeiten bei der Umsetzung des Infrastrukturprojekts eng mit den Unternehmen und der ICT-Branche zusammen. Gemeinsam treiben sie die digitale Transformation voran und setzen so einen wertvollen Impuls für die ganze Schweiz.

Partner

Wir setzen einen Impuls für die digitale Schweiz.

Kontakt

Sie erreichen uns unter folgender Adresse:

PaymentStandards.CH
Hardturmstrasse 201, 8021 Zürich

vasb@cnlzragfgnaqneqf.pu

 

Mehr Informationen für Unternehmen und Softwareanbieter finden Sie unter
www.paymentstandards.ch