digitale schweiz

Hohe Anforderungen an den Zahlungsverkehr

Die zunehmende Digitalisierung verändert das private und wirtschaftliche Leben fundamental. Immer mehr Geschäftsprozesse und Dinge des Alltags werden digital befähigt, gesteuert und beschleunigt. Damit zusammenhängend sind auch die Anforderungen von Geschäfts- und Privatkunden an die Zahlungsprozesse gestiegen. Eine schnelle Verarbeitung, intuitiv bedienbare Anwendungen und hochsichere Prozesse werden gerade bei der Überweisung von Geld vorausgesetzt und von den Finanzinstituten in ihrer täglichen Arbeit sichergestellt.

Durchgehend automatisiert

Mit der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs nimmt der Schweizer Finanzplatz nun einen weiteren Schritt in die digitale Zukunft. Nach der flächendeckenden Einführung von ISO 20022 arbeiten alle hiesigen Finanzinstitute mit einem einzigen Überweisungsverfahren. Dadurch werden die Schnittstellen zwischen allen Zahlungsverkehrsteilnehmern deutlich verringert und medienbruchfreier. Die historisch gewachsene Komplexität wird deutlich reduziert. Im Zusammenspiel mit dem neuen QR-Code wird der Grundstein für einen durchgehend automatisierten Zahlungsverkehr gelegt.

Nach erfolgter Harmonisierung des elektronischen Zahlungsverkehrs wird auch der E-Rechnungsprozess erheblich vereinfacht.

Impuls für die digitale Schweiz

Die Harmonisierung des Zahlungsverkehrs unterstützt die Transformation der Geschäftsprozesse sowie den durch die neuen Technologien angetriebenen Strukturwandel, der sich zurzeit in der ganzen Wirtschaft und Gesellschaft vollzieht. Damit leistet der Zahlungsverkehr einen wesentlichen Beitrag zu einer digitalen Schweiz.