Author


Alfred Meyenberg__Programmleiter Harmonisierung Zahlungsverkehr bei PostFinance

Bei PostFinance wurde der Endspurt eingeläutet

Wir kommen bei der Harmonisierung auf den ISO-20022-Standard gut und planmässig voran. Nach einer langen konzeptionellen Phase stecken wir jetzt voll in der Umsetzung. Eine intensive Zeit für alle Beteiligten, denn bis spätestens Ende 2017 werden alle PostFinance-Geschäftskunden auf die neue Norm umgestellt.

Damit ein solch grosses Projekt erfolgreich durchgeführt werden kann, benötigt es nicht nur einen verbindlichen Endtermin, sondern auch eine klare und von allen Führungspersonen getragene Strategie. Vom Groben bis ins Detail muss alles definiert und zeitgerecht umgesetzt werden. Wir haben uns daher für die Konzeption genügend Zeit genommen und die ausgearbeiteten Umsetzungsschritte bei Bedarf justiert. In Zusammenarbeit mit externen Experten wurden umfassende Pläne zur Marktbearbeitung sowie ein umfassendes Reportingset erstellt. Dazu muss das Projekt die nötige Priorisierung und damit verbunden sowohl personelle wie auch finanzielle Ressourcen erhalten.

Stehen die Konzepte, sind die Softwarepartner die erste Anlaufstelle. Die Umstellung auf ISO 20022 bedingt bei den Geschäftskunden ein Update ihrer Zahlungsverkehrs- beziehungsweise Finanzsoftware. Ist die Software bereit, können die Kunden mit der konkreten Umstellung beginnen. Wir haben alle Involvierten frühzeitig informiert, damit sie genug Zeit für die Anpassung auf ISO 20022 hatten. Unsere Geschäftskunden haben zudem einen individuellen verbindlichen Umstellungstermin erhalten. Denn nur so können wir den Endtermin sicher einhalten und die Harmonisierung erfolgreich abschliessen.

Ein Mammutprojekt wie die Harmonisierung des Schweizer Zahlungsverkehrs ist also nur realisierbar, wenn einerseits eine Verbindlichkeit besteht. Verständlicherweise haben Unternehmen andere Prioritäten als eine Anpassung beim Zahlungsverkehr. Mit konkreten Endterminen konnten die Kunden aber zur Umstellung bewegt werden, und letztlich werden alle von den vereinfachten, automatisierten Prozessen profitieren. Andererseits bedingt es auch eine gute Zusammenarbeit zwischen Finanzinstitut, Softwarepartnern und Kunden. Wenn nicht alle an einem Strang ziehen, funktioniert es nicht. Wir danken daher allen Beteiligten, die zum Gelingen des Projekts beitragen. Damit leisten alle einen wesentlichen Teil zur Harmonisierung auf dem Finanzplatz.

Wir sind jetzt mitten im Endspurt. Dennoch kann ich rückblickend sagen: Ich bin stolz, dass unsere Konzepte funktioniert haben. Ich bin dankbar, dass wir trotz Druck auf viel Goodwill gestossen sind. Und ich freue mich, dass wir viele Erfolge feiern durften. Jetzt heisst es, noch bis zum Schluss dranzubleiben und die Kunden bis zur allerletzten Umstellung zu begleiten.